Eine beeindruckende junge Frau. Eine unglaubliche Geschichte. Ein bedenkenswerter Satz. Die 19-jährige Sophie Hauenherm, Tänzerin, sitzt nach einer Krankheit im Rollstuhl und kämpft sich buchstäblich schrittweise wieder auf die Beine. Bereits im Rollstuhl kehrte sie wieder in den Ballettsaal zurück. In einem ZEIT-Artikel sagt sie: „Arbeite mit dem was du hast. Und lass dich nicht kaputtmachen von dem, was dir fehlt.“

Ja, was uns fehlt, das wissen wir oft ganz genau. Was wir haben, ist uns nicht immer bewusst. Die kluge Aussage einer mutigen Frau könnte uns helfen, unsere Waage wieder neu zu justieren. Um zu schauen, wohin die Waagschalen ausschlagen, wenn wir sie bewusst füllen.